Minderheit traf sich in Reinowitz mit Journalisten

29. 9. 2019

Mit effektiver Kommunikation und Möglichkeiten der positiven Präsentation der deutschen Minderheit befasste sich der dreifältige Medienworkshop des Haus der deutschtschechischen Verständigung. "Wir lernten dabei auch etwas aus der deutschen Geschichte in Nordböhmen", freute sich der Richard Šulko, Vorsitzende des Bundes der Deutschen in Böhmen aus Nečtiny.

Spezialistinnen von der Gesellschaft Parliamo machen die Teilnehmern mit Schritten der PR Strategie bekannt. Steffen Neumann, Chefredakteur des Magazins der deutschen Minderheit, berichtete über die Neuigkeiten in der Besatzung der Radaktion. Er verrat auch die neuen Vertriebswege, neu kann man das Magazin an mehr als 100 Kiosken erwerben. Das LandesEcho ist stark in den Sozialnetzten vertreten - mit youtube, Facebook, Twitter oder Instagram. Über die „Grundlagen des Printjournalismus“ sprach der Liberecer Journalist und Schriftsteller Jan Šebelka.

Die Teilnehmer des Medien-Workshop der deutschen Minderheit in Tschechien mit tschechischen und deutschen Journalisten, sowie aktiven deutschen und tschechischen Freunden, besuchten die erfolgreiche Firma Kitl, die vor kurzem dafür sorgte, dass ein Buch von Doktor Kittel von Gustav Leutelt in Tschechisch übersetz wurde - überhaupt zum ersten Mal.

Mit ihrem Beitrag berichte das Programm auch Monika Hanika. Mit der Pressesprecherin er Stadt Jablonec nad Nisou Jana Fričová können die Teilnehmer versuchen, alle Pressemeldung zusammen zu stellen.   

Na výpis

Working...